Dieses Review erschien ursprünglich im Mai 2013 im Tacticalforum.

Fieldreview – Tarnmuster Vergleich

PenCott vs. A-TACS vs. Multicam

Einleitende Worte:
Nachdem mein Fieldreview zur PenCott Familie so gut angekommen ist und ich von mehreren Seiten gebeten wurde, den Test auszuweiten, habe ich mich darum bemüht, zwei A-TACS Tücher zu bekommen.
An Kryptek konnte ich leider nicht herankommen, da der Vertrieb erst seit Kurzem aufgenommen wurde und ich als Endverbraucher noch keinen Zugang zu diesem Material habe. Sofern mir Kryptek auch nicht für einen Test angeboten wird, werde ich mich auch nicht um einen weiteren Vergleich kümmern – die A-TACS Tücher waren teuer genug.

Insofern bitte ich um Vertändnis, dass nur die fünf Muster getestet wurden. Ich denke, man kann verstehen, dass ich es mir nicht leisten kann und will, von jedem Muster das momentan angepriesen und teilweise auch ziemlich gehyped wird, ein Sample zu organisieren.

Wie immer stelle ich keinen wissenschaftlichen Anspruch bei dem Test – das hier ist Trial and Error. Ich habe versucht jedes Muster so ideal wie möglich in seinem konzipierten Umfeld zu positionieren. Teilweise habe ich bewusst die ARID und URBAN Muster im Wald dazu getan, einfach weil ich wissen wollte, was sie außerhalb ihrer comfort zone so leisten.

Was wurde getestet?

Hauptsächlich ging es mir darum PenCott gegen A-TACS auszutesten. Dass Multicam bis zu einem gewissen Maße besser als andere Muster funktioniert, wissen hier schon alle.

Insofern geht es hier also um:

PenCott Greenzone vs A-TACS FG

PenCott Badlands vs A-TACS AU

Und wie sich Greenzone, Badlands A-TACS FG und AU sowie Multicam im Vergleich schlagen. Für einen Test mit einer menschlichen Silhouette sei auf folgendes Review verwiesen.

Die Muster:

Im Vergleich zur PenCott Familie, sieht man sehr schön, dass A-TACS und Multicam nur aus Macro und Midi Elementen bestehen. Vor allem bei A-TACS fällt auf, dass das Muster als solches eigentlich relativ einfach ist und sich verhältnismäßig schnell wiederholt, während Multicam und PenCott komplexere Muster haben, deren Wiederholung nicht so leicht ausfindig zu machen ist.

Greenzone vs A-TACS FG

Im Grunde konnte ich schon in meinem vorigen Review zu den PenCott Pattern zeigen, dass Greenzone im Nadel- und Mischwalt brilliert und geradezu unheimlich gut funktioniert. Insofern war es für mich spannend, hier einen direkten Vergleich mit A-TACS durchführen zu können, dass ja dementsprechend von einigen Firmen gepusht wird.

Zunächst habe ich beide Muster direkt auf den Waldboden gelegt. Abwechselnd war einmal das eine, einmal das andere im Vordergrund. Der Abstand zu den Tücher betrug an die 3-5 m – je nachdem was das Gelände gerade zuließ.

Vor allem im Nahbereich erkennt man sofort, dass das PenCott Muster deutlich organischer und natürlicher als das A-TACS Muster anmutet und sich dadurch besser an die Umgebung anpassen kann. Vor allem die Farbwahl ist hier eindeutig auf Seiten der PenCott Familie, während das FG Muster von A-TACS einen unnatürlich blaugrünen Stich besitzt.

Aufgehängt und aus ein paar Metern Entfernung, bessert sich der drastische Unterschied ein wenig, da hier die Muster schon zunehmend mit dem Umfeld verschwimmen. Greenzone ist hier aber nach wie vor einen Deut besser.

Danach habe ich noch einmal ein Muster im Vordergrund belassen, während das andere um einen Baumstumpf gewickelt wurde.

Auch hier wurde der Unterschied wieder mehr als deutlich.

Danach habe ich mir ein Umfeld unter den Bäumen gesucht, dass ein wenig freier war und das Ganze noch einmal durchexerziert.

Letzten Endes habe ich dann beide Muster direkt auf einen Baumstumpf gegeben und nebeneinander fotografiert:

Mein persönliches Fazit für den Nahbereich war, dass PenCott klar im Vorteil ist und A-TACS (zumindest im Nadel und Mischwald) erstaunlich unnatürlich wirkt. Dennoch bitte ich, keine vorschnellen Schlüsse zu ziehen, da sich im Laufe des Test noch andere Umstände ergeben habe.

Badlands vs A-TACS AU

A-TACS AU ist seinem Namen zufolge ein Muster speziell für „aride“ und „urbane“ Umgebungen, insofern also sehr speziell auf ein Terrain hin ausgerichtet. Glücklicherweise habe ich einen Steinbruch bei mir in der Nähe und habe hier Badlands gegen A-TACS AU antreten lassen.

Um ehrlich zu sein, war ich mir nicht sicher, ob dies ein fairer Vergleich werden würde, da für mich klar war, dass A-TACS an dieser „Front“ eindeutig siegen würde – eben weil es so speziell auf dieses Umfeld ausgerichtet ist und Badlands in erster Linie für Steppe etc. konzipiert und nicht als urbanes Muster gedacht ist.

Umso größer war meine Überraschung, als ich beide Tücher im Steinbruch gegeneinander antreten ließ:

Zunächst direkt frontal fotografiert. A-TACS eindeutig farblich im Vorteil – jedoch könnte hier ein feineres Muster noch eine Verbesserung erzielen. Badlands hingegen überraschte mich insofern, dass es sich im Grunde nicht so schlecht schlug und die Midi und Micro Elemente sich mit dem Schotter im Steinbruch sehr gut arrangierten.

Je nach Blickwinkel und Lichteinfall änderte sich dann der jeweilige Vorteil der beiden Muster.

Hier einmal von weiter Links fotografiert, wodurch das A-TACS Muster deutlicher hervortritt:

Und einmal von weiter Rechts, was Badlands hervorstechen lässt.

Bei beiden Mustern muss man sagen, dass die Ecken und Kanten der Tücher den Standort natürlich sofort verraten. Eine Person wird im Falle des Falles natürlich versuchen, die eigenen Konturen noch zusätzlich zu verwischen.

Im unmittelbaren Nahbereich sehen beide Tücher so aus:

Auch wenn A-TACS hier farblich im Vorteil ist, merkt man, dass Badlands organischer und natürlicher wirkt.

Es folgte ein zweiter, direkter Vergleich. Diesmal frontal fotografiert auf mehrere Distanzen:

Beim letzten Foto muss ich ganz ehrlich gestehen, dass man nur subjektiv beurteilen kann, welches Muster besser tarnt. Wenn ich die Menschen in meinem Umfeld gefragt habe, bekam ich bis jetzt immer eine 50:50 Antwort. Jeder sieht das andere Muster im Vorteil. Fakt ist, dass beide in diesem Umfeld hervorragend tarnen.
Ich greife jetzt aber ein wenig vorweg und breche die Lanze für Badlands, da sich im weiteren Verlauf zeigen wird, dass in punkto Allround Fähigkeit, PenCott das A-TACS Muster aussticht.

PenCott vs A-TACS vs Multicam

Ab jetzt kommen Fotos, wo ich 5 verschiedene Muster in verschiedenen Waldumgebungen verteilt habe, wobei zumindest 2 Muster nicht für ein derartiges Areal vorgesehen sind.

Die folgenden Bilder lasse ich unkommentiert und einfach auf euch wirken:


Von links nach rechts: Greenzone, Multicam, Badlands, FG und AU
———————


Von links nach rechts: Multicam, AU, FG, Greenzone, Badlands

————


Vordergrund: von links nach rechts: Badlands, AU, Multicam
Hintergrund: links FG, rechts Greenzone

————–

In weiterer Folge habe ich alle Tücher, aufgehängt auf einem Baum, in einer Rinne im Wald fotografiert. Ich habe den Hintergrund bewusst so gewählt, damit man zwar nach wie vor im Waldbereich bleibt, sich aber dennoch eine Kontur abzeichnen kann und ein gewisses Gegenlicht da ist. Die Entfernung betrug jedes Mal 20 Schritt:

A-TACS AU:

A-TACS FG

Greenzone:

Badlands:

Und die absolute Überraschung…

Multicam:

—————–

Last but not least konnte ich auch hier wieder nicht der Versuchung widerstehen, meinen treuen Assistenten für eine Demonstration zu missbrauchen:

Abschließende Worte:

Grundsätzlich muss man folgende Punkte in Betracht ziehen. Alles Muster sind noch relativ frisch und nicht ausgewaschen. Multicam und A-TACS sind auf 100% Baumwolle Tüchern, während PenCott auf 50/50 NyCo gedruckt ist. Allein diese Umstände machen einen Vergleich schwer.
Abgesehen davon kann man anhand der Fotos sehr schön sehen, dass sich ab einer gewissen Distanz alle der gezeigten Muster mit ihrem Umfeld verschmelzen. Hier ist anzumerken, dass dies auch der Fall bei festen Farben ist! Ein interessanter Versuch wäre also, in der näheren Zukunft diverse Tarnmuster gegen feste Farben wie OD, Coyote, Ranger Green etc. antreten zu lassen.

Im unmittelbaren Nahbereich und in mittleren Distanzen (sagen wir 10-15m) ist aber die PenCott Familie den anderen Mustern eine Spur voraus. Hier wird eindeutig von der Dreifaltigkeit der Mini, Midi und Macro Muster profitiert. So kann zum Beispiel Badlands auch im Mischwald punkten, während das A-TACS Äquivalent AU hier am markantesten auffällt.

Insofern ist mein persönliches Resümee wie folgt: Wenn man ein „cooles“ Muster will, sollte man sich A-TACS besorgen – vorausgesetzt man ist Star Wars Fan [Ich weiß, ich habe mir damit gerade meine Objektivität eingebüßt, aber der Witz musste sein. 😀 ]

Wer ein Muster mag bzw. braucht das funktioniert, sollte sich die PenCott Familie genauer ansehen!

Und wer letzten Endes im momentanen NATO Standard herumrennen will bzw. dies benötigt, dem bleibt nichts anderes als Multicam übrig.

Meine Präferenzen dürften dem aufmerksamen Leser mittlerweile bewusst sein – ich mache auch keinen Hehl daraus, dass ich ein PenCott Fanboy bin. Aber das hat – wie man hier anhand von zwei Fieldtests sehen kann – einen verdammt guten und beeindruckenden Grund.

In diesem Sinne, Danke fürs Reinschauen und ich freue mich über Fragen, Anregungen etc.

Liked it? Take a second to support Pine Survey on Patreon!

No Comment

You can post first response comment.

Leave A Comment

Please enter your name. Please enter an valid email address. Please enter a message.