Dieses Review erschien ursprünglich im Oktober 2013 im Tacticalforum.

I ) Einleitende Worte:

Im Jahr 2013 hatte ich die Möglichkeit, Kleidung von drei verschiedenen Herstellern in Augenschein zu nehmen, die allesamt für den Militär- und Sicherheitsbereich produzieren. Primär handelt es sich hierbei um Einsatzhosen und -jacken, was aber nicht die gesamte Produktpalette umfasst.

Durch meine Reviews wird mir immer wieder die Frage gestellt, wie sich Produkt A zu Produkt B in punkto Qualität vergleichen lässt. Oft musste ich diese Fragen mit einem Schulterzucken beantworten, da ich nicht alles auf dem Markt kaufen, testen oder ausleihen kann. Auch wenn ich mittlerweile zahlreiche Reviews angehäuft habe, kann und will ich mich nicht mit Blogs und Homepages alá MilitaryMorons, Spartanat und Co vergleichen, die selbstverständlich viel mehr Möglichkeiten zur Verfügung haben.

Nichtsdestotrotz möchte ich heute drei Firmen miteinander vergleichen, deren Produkte ich – wie bereits erwähnt – letztes Jahr in die Hände bekommen konnte.

Diese wären (alphabetisch geordnet)

  • Sabre (JK Defence) – Deutschland
  • SOD Gear – Italien
  • UfPro – Slowenien

Ich möchte gerne eines vorweg greifen – hier soll kein Firmenbashing stattfinden und die folgenden Schlussfolgerungen sind meine persönlichen Beobachtungen und Präferenzen. Alle Firmen befinden sich preislich und qualitativ auf einer Ebene. Hier soll vielmehr ein Blick darauf geworfen werden, wo die Unterschiede in Bezug auf Verarbeitung (sofern es welche gibt), Detaillösungen und Bang for the Buck – sprich: Preis/Leistung liegen.

II) Zur Methodik:

Um einen aussagekräftigen Vergleich zu erreichen, möchte ich mich auf folgende Indikatoren konzentrieren:

a) Verwendeter Stoff
b) Reißverschlüsse
c) Knöpfe
d) Nähte
e) Detaillösungen bei strapazierten Bereichen
f) Ösen
g) Sonstige Materialien

ad a) Hier ist bei allen Kleidungsstücken 50/50 NyCo Stoff von HydeDefinition verwendet worden, in den diversen PenCott Tarnmustern. Insofern spielt sich hier alles auf einer Ebene ab.

Kleidungsstücke die zum Vergleich standen:

Sabre: Special Forces Hose, Gen. II; Sniper Hose, Gen. II; Boonie
SOD Gear: Short Pants 01, Boonie Hat, Spectre Cap
UfPro: Striker Combat Jacke, Boonie Hat.

An dieser Stelle muss auch gesagt werden, dass der Vergleich nur Stichprobenartig erfolgen kann. Es können Montagsmodelle dabei sein, oder auch nicht. Manche Sachen stechen durch Sonderfallcharakter hervor – zum Beispiel die SOD Short Pant 01, die extra für mich in Greenzone angefertigt wurde. Dies sind alles Faktoren, die man im Hinterkopf behalten muss.

III) Vergleich

A) siehe Punkt II

B) Reißverschlüsse:
Grundsätzlich gibt es bei keiner der drei Firmen Probleme mit den Reißverschlüssen. Dem jeweiligen Zweck entsprechend, findet man sie in verschiedenen Größen und immer fest und tadellos vernäht.

Auf den Sabre Hosen findet man nur OPTI Reißverschlüsse, bei der SOD Gear Hose wird wiederum ein YKK verwendet. UfPro verbaut je nach Belastungsstelle OPTI oder YKK.


Hier werden also von allen drei Herstellern dieselben qualitativ hochwertigen Materialien verwendet, bzw. sogar kombiniert, wie es von UfPro vorgezeigt wird.


Optisch am Schönsten sind die Reißverschlüsse bei UfPro versorgt. Gleich danach kommt Sabre. SOD hat hierbei zwar alles wunderbar und sauber gelöst, aber es wirkt nicht so fließend, wie bei den anderen beiden Firmen.

C) Knöpfe
Bei den Knöpfen wird der Vergleich schwer. Einerseits, weil die UfPro Jacke keine Knöpfe aufweist, andererseits, weil die verwendeten Knöpfe auf den SOD Gear und Sabre Hosen keinerlei Herstellervermerk zeigen.

Jedenfalls sind die Knöpfe bei SOD und Sabre von gleicher Qualität. Es werden jeweils Canadian Slotted Buttons verwendet, jedoch unterschiedlich angenäht. Bei SOD passiert dies mit einem farblich angepassten Stück Stoff, während bei SABRE ein entseeltes Gurtband zur Verwendung kommt.


D) Nähte
Ich habe keine Näherfahrung und kenne auch das nötige Vokabular nicht, werde aber dennoch versuchen hier meine Eindrücke zu schildern.

Generell folgen die Nähte bei allen drei Firmen klaren Linien, sind nicht aufgetrennt und neu vernäht worden und alles ist gewissenhaft versäumt. Die Enden der Nähte sind überall bewusst verstärkt vernäht worden.


Was aber sehr wohl auffällt, ist ein bestimmter „sauberer“ Look, der nicht überall gleich ist. Ich meine damit, dass zwar alles sehr gut verarbeitet ist, aber Sabre und UfPro wirken einfach sauberer verarbeitet als SOD Gear. Vor allem UfPro ist hier subjektiv ein Level höher als Sabre und SOD.


Bei den Boonies nivelliert sich das jedoch wieder. Hier hat SOD die Nase vorne in Punkto Verarbeitung, knapp gefolgt von den beiden anderen.

E) Detaillösungen an strapazierten Stellen
Die genauen Details kann man in den jeweiligen Reviews betrachten. Hier sei nur bemerkt, dass alle Firmen ein Augenmerk auf stärker beanspruchte Stellen legen.

Bei UfPro wird eine zweite Lage Stoff verwendet, ebenso wie bei Sabre (hier greift man bei den Hosen teilweise sogar auf Cordura zurück). Dasselbe ist auch bei SOD Gear zu finden.

F) Ösen
Auf allen Kleidungsstücken befinden sich an diversen Stellen kleine Ösen. Sei es zur Belüftung oder zum Wasserdurchlass. Hier findet man drei verschiedene Zugänge:

SOD Gear: Hier werden Metallteile vermieden. Die Löcher sind schön vernäht oder wie im Fall des Boonies komplett anders gelöst – in Form von offen gelassenen Durchlässen.

Sabre: An den besagten Stellen findet man die klassischen Siebösen aus Metall – an den Hosen wie auch am Boonie.

UfPro: Wie schon zuvor werden hier situationsbedingt unterschiedliche Wege beschritten. An der Jacke sind es Metallösen, ohne Sieb. Am Boonie sind es vernähte Löcher.


G) Sonstige Materialien
Kleidung besteht nicht nur aus Stoff, Faden und Knöpfen… Bei allen Kleidungsstücken werden auch andere Sachen verwendet:

Säumband (UfPro)
Paracord (UfPro, SOD Gear)
Diverse Gurtbänder (UfPro, Sabre)
Gummizüge (SOD Gear)

Dies muss man als individuelle Detaillösungen sehen, die teils an Stellen verwendet werden, die keinen Vergleich zulassen.

IV) Resümee:

Wie man wohl sehr deutlich gesehen hat, spielen die drei verglichenen Firmen was das verwendete Material betrifft auf einer Ebene. Auch die Qualität der Nähte sowie die saubere Verarbeitung lässt hier nicht zu wünschen übrig. Wohlwissend, dass alle drei Firmen sauber arbeiten, würde ich hier UfPro eine 1 und Sabre sowie SOD eine 2 geben.

Wo sich aber sehr wohl die Spreu vom Weizen trennt, sind die Detaillösungen, die man in den jeweiligen Reviewthreads genauer nachlesen kann. Hier hat man die volle Bandbreite von klassischem Design (Sabre) bis hin zu neu durchdachten Konzepten (SOD, UfPro).
An dieser Stelle bekommen SOD und UfPro eine 1 und Sabre eine 2.

Was die Preisleistung der einzelnen Kleidungsstücke anbelangt ist UfPro der klare Sieger. Hier wird einem für weniger oder gleich viel Geld einfach mehr geboten, und das dürfte dem aufmerksamen Leser meiner Reviews auch mittlerweile klar geworden sein.
———
In diesem Sinne bedanke ich mich wieder für eure Geduld. Dieses Review ist der Abschluss einer Reihe von Vorstellungen, die mir durch die großzügige Leihgabe von hanomag ermöglich wurde.

Ich hoffe, es war ein Mehrwert für euch und es wurde dem Einem oder Anderen geholfen, für sich das geeignete Kleidungsstück zu finden.

Hier sind die Links zu den anderen Reviews der verglichenen Kleidungsstücke:

Sabre Special Forces Hose, GenII
Sabre Sniper Hose, Gen.II
SOD Gear Short Pants 01, Spectre Cap, Boonie
UfPro Striker Combat Jacke

Liked it? Take a second to support Pine Survey on Patreon!

One Response Comment

Leave A Comment

Please enter your name. Please enter an valid email address. Please enter a message.